• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 04.jpg
  • 03.jpg

Die Kosten für Energie sind in den ver­gan­genen Jahren dras­tisch gestiegen. Auch wenn der Ener­gie­markt starken Schwan­kungen unter­liegt, ist es eine erwie­sene Tat­sache, dass die Ener­gie­preise lang­fristig steigen werden. Obwohl die betrof­fenen Textil- und Vlies­stoff­her­steller heute schon die Vor­teile der Wirt­schaft­lich­keit von Zylin­der­trock­nern gegen­über ver­schie­denen Luft­trock­nungs­me­thoden erkannt haben, ist es not­wendig, wei­tere Ver­bes­se­rungen zur Ener­gie­ein­spa­rung an Zylin­der­trock­nern zu errei­chen. Mit dem nach­fol­genden Artikel zeigen wir auf, dass mit einer Iso­lier­um­hau­sung für den Zylin­der­trockner min­des­tens ca. 10 - 15 % Energie ein­ge­spart werden, und sich diese Inves­ti­tion in nur 15 Monaten amor­ti­sieren kann.

Wir­kungs­weise und Effekte einer Isolierumhausung

Ein in einer Halle frei auf­ge­stellter Zylin­der­trockner steht in wech­sel­sei­tiger Bezie­hung mit der Umge­bung und dem Hal­len­klima. In den meisten Fällen wird der Was­ser­dampf mit einer ein­fa­chen Absaug­haube extra­hiert. Die Absaug­ge­schwin­dig­keit unter­halb der Haube muss relativ hoch gewählt werden, um zu ver­hin­dern, dass der Dampf seit­wärts aus­tritt. Ebenso muss darauf geachtet werden, dass die rela­tive Luft­feuch­tig­keit nicht die Sät­ti­gungs­grenze erreicht und somit eine Kon­den­sa­tion an der Haube und Tropf­fle­cken ver­mieden werden.

Bei der offenen Auf­stel­lung des Zylin­der­trock­ners treten Ener­gie­ver­luste durch Abstrah­lung und Kon­vek­tion auf. Die Stirn­seiten der Zylinder, die nicht mit der Ware abge­deckten Zylin­der­flä­chen, sowie die nicht iso­lierten Rohr­lei­tungen und Arma­turen strahlen Wärme an die Umge­bung ab. Auf­grund der not­wen­digen Absau­gung großer Mengen Raum­luft tritt an den Zylin­dern ein erhöhter Wär­me­ver­lust durch Kon­vek­tion auf. Aber auch der Ware wird durch die vorbei strei­chende Kalt­luft Wärme ent­zogen. Dies alles ist Ver­lust­wärme und muss in Form von teurer Dampf- oder Ther­mo­öl­en­ergie zuge­führt werden.

Der Zylin­der­trockner mit Iso­lier­um­hau­sung ist durch die Wär­me­iso­lie­rung vom Hal­len­klima ent­kop­pelt. Durch diese Maß­nahme kann die Abluft­menge deut­lich ver­rin­gert werden und die Tem­pe­ratur in der Umhau­sung steigt von ca. 40 °C bis auf 70 °C. Zylinder und Ware sind so mit Luft von höherer Tem­pe­ratur umgeben und kühlen nicht mehr so sehr ab. Die Was­ser­dampf­auf­nah­me­fä­hig­keit der Luft steigt von 38 g Wasser pro kg Luft bei 40 °C auf 290 g/kg bei 70 °C. Das führt zu einer Ver­min­de­rung der rela­tiven Luft­feuch­tig­keit und die Ver­damp­fungs­leis­tung des Zylin­der­trock­ners nimmt zu.

Die ener­ge­ti­sche Wirt­schaft­lich­keit eines Zylin­der­trock­ners mit Iso­lier­um­hau­sung wird hier­durch direkt um ca. 10 - 15 % erhöht. Eine Ener­gie­ein­spa­rung wird aber auch indi­rekt durch die Redu­zie­rung der durch das Hal­len­dach ent­wei­chenden Luft­menge erreicht, da nur ein ent­spre­chend redu­ziertes Volumen geheizter Luft den Pro­duk­ti­ons­hallen zuge­führt werden muss.

Fazit

WUMAG TEXROLL Iso­lier­um­hau­sungen sind in der Praxis erprobt und ent­wi­ckelt worden, um in den Genuss fol­gender Vor­teile zu kommen:

  • Ener­gie­ein­spa­rung
  • Kurze Amor­ti­sa­ti­ons­zeit
  • Höhere Waren­bahn­ge­schwin­dig­keiten
  • Ent­las­tung der Hei­zung bzw. Klimaanlage
  • Tropf­freie Trocknung
  • Bes­sere Arbeits­be­din­gungen in der Umge­bung des Zylindertrockners

Eine Amor­ti­sa­ti­ons­zeit von 15 Monaten stellt sich in einem kon­kreten Fall ein, bei dem der betref­fende Kunde einen Zylin­der­trockner mit 20 Tro­cken­zy­lin­dern mit einer Umhau­sung aus­stattet. Da die Ener­gie­kosten jedoch per­ma­nent steigen, wird die Amor­ti­sa­tion in Zukunft umso schneller ein­treten und die jähr­liche Ersparnis ent­spre­chend höher ausfallen.